Nah bei den Menschen

Für Martina Fehlner ist die Aussage „Ganz nah bei den Menschen“ nicht nur ein schöner Wahl-Slogan, sondern Ausdruck ihrer Lebenseinstellung. Es ist das Leitthema ihrer politischen Arbeit über den Wahltag hinaus.
Als Landtagsabgeordnete begegnet sie im Rahmen ihrer Tätigkeit im Münchner Landesparlament vielen Menschen. Ebenso in ihrem Wahlkreis, der von Aschaffenburg bis Miltenberg reicht. Aber natürlich liegt ihr ihre Heimatstadt Aschaffenburg besonders am Herzen.
Hier ist sie zu Hause. Hier kennt man sie. Hier kennt sie sich aus. Hier gestaltet sie die Geschicke der Stadt hautnah mit. Hier sucht sie den Dialog mit den Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Hier findet sie ihn, wo auch immer sie in ihrer Stadt unterwegs ist.
Jede Begegnung zeigt: Martina Fehlner ist tatsächlich immer ganz nah bei den Menschen. Die Momentaufnahmen in ihrer Stadt dokumentieren dies.

US0630

 

Kommunalpolitische Kernthemen der
Aschaffenburger SPD:


rotepunkt Bildung: Keiner darf verloren gehen

Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft. Wir werden auch weiterhin dafür sorgen, dass in Aschaffenburg in allen Stadtteilen eine gute, moderne Ausbildung ermöglicht wird. Kein Jugendlicher und kein Erwachsener darf verloren gehen. Wir stehen für lebenslanges Lernen, in jedem Alter.

rotepunkt Der Wirtschaftsstandort Aschaffenburg: gute Arbeit in starken regionalen Unternehmen

Aschaffenburg hat eine starke Wirtschaft und gut qualifizierte Arbeitnehmer. Das ist die Basis unseres  Wohlstands. Eine gute Infrastruktur wie der Breitbandausbau fördert die regionale Wirtschaft. Unsere Chancen zur Entwicklung müssen klug genutzt werden.

rotepunkt Kultur für alle

Aschaffenburg hat ein vielfältiges Kulturleben, viele freie Träger und gute städtische Einrichtungen. Das kulturelle Leben unserer Stadt muss allen Bürgerinnen und Bürger unabhängig von Herkunft oder finanziellem Status  eine Teilhabe ermöglichen.

 rotepunkt Stabile Finanzen ohne neue Schulden

Wir wollen nicht mehr Geld ausgeben, als wir einnehmen. Wir wollen die  ausgeglichenen Haushalte der letzten 13 Jahre fortführen. Risikoreiche Finanzierungsformen  lehnen wir ab. Bildung und Ausbildung,  Infrastruktur, Energieeffizienz und Wohnen  haben bei  den  Investitionen Vorrang. Die städtischen Unternehmen leisten einen Beitrag zum Wohlstand und zum sozialen Gesicht unserer Stadt.

rotepunkt Daseinsvorsorge in öffentlicher Hand: Klinikum, Stadtwerke, Stadtbau, Feuerwehr 

Die wichtigen Aufgaben der Daseinsfürsorge bleiben in Bürgerhand. Das Klinikum, die Stadtbau mit ihren 3.000 städtischen Wohnungen und die Stadtwerke, die Feuerwehr sind kommunale Unternehmen. Sie leisten gute Arbeit zu erschwinglichen Kosten: bei den Bussen, der  Gas-, Wasser-, und Elektrizitätsversorgung, Müllabfuhr, Abwasserbeseitigung, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Wohnungen, Feuerwehr, Krankenhäuser, freies Internet, Friedhöfe, Bäder. Daseinsvorsorge ist Grundversorgung.

rotepunkt Die Stadt für alle: Kinder, Familie, Jugend, Senioren

Alle Aschaffenburger Familien, die einen Kinderbetreuungsplatz benötigen, erhalten diesen in Kinderkrippen, -tagesstätten  und -horten, möglichst im Stadtteil. Unser Ziel ist es, die komplette Kindergartenzeit kostenfrei zu gestalten – hierzu muss der Zuschuss des Freistaates Bayern erhöht werden. Wir wollen weitere Familienstützpunkte in Aschaffenburg mit Elternberatung und Förderung von Kindern vom Krippen- bis zum Schulalter, eine Qualitätsoffensive in den Einrichtungen für Kinder und Jugendliche, den Ausbau von städtischen Jugendtreffs in den Stadtteilen, die Unterstützung der Jugendarbeit gemeinnütziger und kirchlicher Einrichtungen

Die Schulsozialarbeit muss mit der Jugendarbeit verzahnt werden. Wir wollen den Ausbau und die Förderung von Nachbarschaftshilfen, Gesprächskreisen und Beratungsangeboten sowie mehr Barrierefreiheit  und die Beseitigung von Mobilitätshindernissen. Wir fördern ambulante Hilfen für eine lange Selbständigkeit alter Menschen. Der Erhalt und die Schaffung neuer Seniorenbegegnungsstätten ist ein Ziel ebenso wie die bedarfsgerechte Einrichtung weiterer Tages- und Kurzzeitpflegeplätzen.

rotepunkt Die bürgernahe Stadt: Teilhabe und Inklusion – Vielfalt ist Reichtum

Aschaffenburg zeichnet sich aus durch eine Beteiligungskultur, mit Stadtteilversammlungen, Bürgerbüro, unzähligen runden Tischen, Befragungen, Planungswerkstätten. Dabei werden die Bürger beteiligt, unabhängig von Alter, Nationalität, Geschlecht, Religion oder Handicap. Diese Beteiligung findet sich wieder in den vielfältigen Planungen und ist Ausdruck einer modernen, demokratischen Stadtgesellschaft. Aschaffenburg ist bunt. Ein Viertel der Bürger haben Migrationshintergrund, bei den Kindern und Jugendlichen mehr als ein Drittel. Auf allen Ebenen fördert und unterstützt die Stadt das Zusammenleben unterschiedlicher Menschen, Nationalitäten und Kulturen. Und das ist gut so.

rotepunkt Die soziale Stadt: Soziale Gerechtigkeit ist unser Fundament

Wir arbeiten im sozialen Bereich eng mit freien Trägern zusammen und  unterstützen der vielen sozialen Organisationen und die Arbeit der Ehrenamtlichen in der Stadt. Die städtischen Angebote für ein soziales Miteinander müssen erhalten bleiben. Unsere Integrationsprojekte wie Sprachförderung oder Elternberatung für Menschen mit Migrationshintergrund sind vorbildlich. Wir stemmen uns gegen die wachsende Altersarmut. In Aschaffenburg darf Kinderarmut keine Chance haben.

rotepunkt Die ökologische Stadt – Umwelt  und bezahlbare Energiepolitik

Pflege und Erhalt der Naturschutzflächen, der Frischluftschneisen, eine hohe Recyclingquote in der  Abfallwirtschaft , Stärkung des Rad- und Fußgängerverkehrs und  Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs mit Bus und Bahn, Schutz des Trinkwassers vor Umweltschadstoffen, keine Privatisierung des Trinkwassers, Renaturierung von Gewässern und  Entwicklung eines Lärmsanierungskonzepts zur Verringerung von Straßenverkehrs-, Industrie- und Schienenlärm. Wir stehen für aktiven Umweltschutz in Aschaffenburg: Wir fördern die erneuerbaren Energien:  einsparen, effizienter machen, erneuern. unseren Planeten.

rotepunkt Stadtentwicklung und Verkehr

Der Ring ist geschlossen, die Bahnparallele im Bau, jetzt  haben wir die Chance ,die Qualität der Innenstadt weiter zu heben. Die Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplans soll mehr Platz und Sicherheit für Radfahrer, Fußgänger, Car-Sharing bringen. Für uns geht Innenentwicklung vor Außenerschließung und damit eine vertretbare Verdichtung der innerstädtischen Bebauung.

Die Erhaltung der charakteristischen Landschaftsräume und der landschaftlichen Kulisse der Stadt sowie die Akzentuierung der Stadtbild prägenden Sichtbeziehungen sind genauso wichtig wie die Gestaltung der Stadteingänge und der Ausbau und die Pflege der Grünzüge und Grünflächen. Die Umleitung des Lastwagendurchgangverkehrs auf die Autobahn und die Ringstraße muss vorangetrieben werden.

rotepunkt Ehrenamt, Sport und Freizeit- Leben und leben lassen.

Wir fördern Bürgerschaftliches Engagement und das Vereinsleben. In Aschaffenburg werden Sportstätten neu gebaut, das Schwimmbad renoviert und es gibt Unterstützung für Vereine und Verbände. Die Vernetzung des Ehrenamtes muss voran gehen. Wo ehrenamtliches Engagement an seine Grenzen stößt, muss das Netz der Stadt greifen.

07072015Juni15_4 Juni15_3 Juni15_2 Juni15_1

20012015

 

 

US0804

US0704

US0604

US0104

US0204

US0304

US0404

US0504

KoWa05

KoWa01

KoWa11

KoWa03

KoWa12

KoWa06

KoWa09

KoWa10

KoWa08

KoWa07

KoWa02