Weihnachtsmarkt-Tipps Besuchen Sie mich auch auf meiner Facebook-Seite

 
Unsere Region – unsere Weihnachtsmärkte

Glitzer, Glühwein und gebrannte Mandeln: Alle Jahre wieder locken in der Adventszeit unsere vielen festlichen Weihnachtsmärkte nach draußen. Ob zum Bummeln oder Schlemmen, auf einen Treff mit Freunden oder bei einem Familiennachmittag mit Krippe, Knecht Ruprecht und Karussell – wo sonst könnte man sich besser aufs bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen? Ich finde, es lohnt sich, unsere schönen Weihnachtsmärkte immer wieder neu zu entdecken – und dabei unsere vielfältige Region zwischen Spessart und Odenwald in all ihrem weihnachtlichen Glanz kennenzulernen.
Hier möchte Ihnen nun einige meiner persönlichen Weihnachtsmarkt-Favoriten vorstellen und Ihnen außerdem einige weihnachtliche Inspirationen für Ausstellungen, Führungen und sonstige Aktivitäten mitgeben.

Ihnen wünsche ich eine schöne und besinnliche Adventszeit.

Ihre

Martina Fehlner

 

 

  • Beliebter Treffpunkt: der Aschaffenburger Weihnachtsmarkt
    noch bis 23. Dezember 2018
    Auf der Liste der schönsten Weihnachtsmärkte in der Region hat der traditionelle Aschaffenburger Weihnachtsmarkt natürlich seinen festen Platz. In der Adventszeit verwandelt sich der festlich herausgeputzte Schlossplatz in einen beliebten Treffpunkt für die Aschaffenburger und wird gleichzeitig zum Besuchermagnet für auswärtige Gäste. Sie alle genießen das bunte Treiben vor der malerischen Schlosskulisse, während sie zwischen den hübsch dekorierten Hütten, der Maxi-Weihnachtspyramide, Nussknacker und Bethlehems Stall umherschlendern. Ein buntes Programm auf der Weihnachtsmarktbühne sorgt auch an kalten Tagen für wohlig-warme Stimmung.
  • Märchenhafter Lohrer Weihnachtsmarkt
    7. bis 16. Dezember 2018
    Wenn der Nikolaus auf das Schneewittchen und die sieben Zwerge trifft…dann ist Adventszeit in Lohr. Genauer gesagt startet in diesem Jahr die 30. Ausgabe des traditionellen Weihnachtsmarkts. Und natürlich darf die schöne Prinzessin in der malerischen Märchenstadt nicht bei der Veranstaltung fehlen. Da verteilt das Schneewittchen Äpfel in der Altstadt, lädt Kinder zur Märchenstunde und führt Interessierte zu besonderen Schauplätzen. Besucher dürfen sich auf ein vielfältiges Rahmenprogramm mit vielen musikalischen und märchenhaften Highlights freuen: Von Nachtwächterführungen über Kostüm- und Kirchenführungen, Fackelwanderungen oder spezielle Touren für Kinder ist für jeden Geschmack etwas dabei.
  • Riesen-Adventskalender in Erlenbach
    noch bis 24. Dezember 2018
    Dass der Erlenbacher Weihnachtsmarkt genau 24 Tage lang dauert, hat seinen Grund: Denn vom bis zum 24. Dezember wird die Fassade des Rathauses zu einem übergroßen Adventskalender. Punkt 18 Uhr wird jeden Tag ein Türchen geöffnet. Dahinter verbirgt sich jeweils ein stimmungsvolles Event auf der Weihnachtsbühne sowie Geschenke, die unter den Besuchern verlost werden. Das allabendliche Programm reicht von Tanz und Akrobatik über Märchentheater, Zauberei und klassischen musikalischen Darbietungen bis hin zur beliebten Christmas-Disco-Night, die am 15. Dezember junges und junggebliebenes Publikum zum Tanzvergnügen unter den Sternen einlädt. An Heilig Abend schließlich schwebt das Christkind vom Rathaus herab. Wer möchte, kann ihm Geschenke mitgeben, die es dann an bedürftige Menschen verteilt. Eine schöne Idee!
  • Kerzenschein und Lichterglanz in Miltenberg
    an allen Adventswochenenden jeweils Freitag bis Sonntag
    Seinen einzigartigen Zauber entfaltet der Miltenberger Millumina-Adventsmarkt nach Einbruch der Dämmerung. Insbesondere am zweiten und dritten Adventswochenende: Dann erstrahlen 10.000 Kerzen vor dem Museum, während sich das historische Schwarzviertel in ein besonderes Lichtergewand kleidet. Doch bietet die historische Fachwerkstadt an allen vier Adventswochenenden jede Menge Programm, um seine Gäste bestmöglich aufs Weihnachtsfest einzustimmen. Die Kleinen vergnügen sich beim Besuch von Knecht Ruprecht, beim himmlischen Engelszauber-Umzug oder einer Fahrt im nostalgischen Kinderkarussell.
  • Wertheimer Weihnachtsmarkt: Von Gauklern und Chansonniers
    noch bis 23. Dezember 2018
    Ins winterliche Festgewand gekleidet, entfaltet die malerische Fachwerkstadt am Main in der Weihnachtszeit ihren einzigartigen Charme. Besonders am dritten und vierten Adventswochenende lohnt sich dann ein Ausflug über die Landesgrenzen ins Baden-Württembergische. Dann macht sich auf den Plätzen der Stadt ein stimmungsvoller Weihnachtszauber breit, kombiniert mit Mittelalter-Romantik und französischem Charme. Schwertkämpfer, Gaukler und Barden führen auf dem Mainplatz ihr Können vor, werden Kinder-Ritterspiele und allerlei mittelalterliche Spezialitäten angeboten. Wer die französische Küche favorisiert, der ist beim französischen Markt richtig. Zu Crêpe und Crémant sorgen gefühlvolle Chansons für Weihnachtsstimmung ganz à la francaise.
  • Von Bürgstadt aus direkt in die Feiertage starten
    22. und 23. Dezember 2018
    Wenn der Schreibtisch aufgeräumt, das Büro zugeschlossen und die Weihnachtsgans ofenfertig im Kühlschrank liegt, dann fällt für viele die vorweihnachtliche Anspannung ab. Der richtige Zeitpunkt für einen Glühwein, den ein oder anderen Bürgstädter Weihnachtskrapfen oder eine deftige Bratwurst vom Schwenkgrill des Bürgstädter Weihnachtsmarkts. Die Künstlerausstellung im Rathaus bietet zudem eine gute Gelegenheit, allerletzte Weihnachtsgeschenke zu erwerben. Geschenke hat übrigens auch das Christkind dabei, das am Abend mit der Pferdekutsche einfährt.
  • Ein Brief für das Christkind
    Weihnachtspostfiliale und Weihnachtsmarkt in Himmelstadt
    noch bis 16. Dezember 2018
    Wer selbst Kinder hat oder sich an die eigene Kindheit zurückerinnert, der weiß: Die jährliche Wartezeit bis zum Heiligen Abend kann sich ganz schön in die Länge ziehen. Warum also nicht vorab einen Brief ans Christkind schreiben, den Wunschzettel dranhängen oder einfach ein wenig plaudern? Seit mehr als 30 Jahren hat das Christkind nämlich eine Postanschrift auf Erden. Und wer rechtzeitig vor Weihnachten „An das Christkind, 97267 Himmelstadt“ schreibt, der findet in seinem Briefkasten schon bald eine himmlische Antwort. Die Weihnachtspostfiliale in Himmelstadt wird jedes Jahr feierlich am 1. Advent eröffnet. Wer möchte, kann seinen Brief am ersten und dritten Adventswochenende sogar persönlich im Weihnachtspostamt abgeben – und dabei womöglich einem der irdischen Engel begegnen. Rund um die außergewöhnliche Postfiliale findet dann auch der Himmelstädter Weihnachtsmarkt mit Engelswerkstatt und vielen Aktionen für Kinder statt.
  • Führung in Aschaffenburg: Apfel, Nuss und Mandelkern
    an den Adventswochenenden
    Bei diesem Stadtrundgang reisen die Teilnehmer ins alte Aschaffenburg und lernen dabei mehr über alte weihnachtliche Bräuche und die Bedeutung überkommender Weihnachts-Symbolik. Jeweils ab 15 Uhr ab Schloss Johannisburg.
  • Ausstellung in Miltenberg: Früher war mehr Lametta!?
    Mittwoch bis Sonntag, 11 bis 16 Uhr
    Exotisch, üppig oder kurios: Noch bis zum 19. Januar präsentiert das Miltenberger Stadtmuseum eine Ausstellung zu historischem Christbaumschmuck und wie dieser sich im Lauf von 150 Jahren immer wieder verändert hat.

 

Sehr schön fand ich in diesem Jahr die vielen weiteren, stimmungsvollen Weihnachtsmärkte in unserer Region,
unter anderem:

  • Winterzauber im Hofgut Unterschweinheim, Aschaffenburg
    24. und 25. November 2018
    1. und 2. Dezember 2018
    Etwas fürs Herz: Sehr gerne besuche ich jedes Jahr Gerd Lüders bezaubernden kleinen Weihnachtsmarkt im Hofgut Unterschweinheim. An zwei Wochenenden verwandelt sich der traditionsreiche Kulturtreffpunkt in ein kleines Winterwunderland. Zur liebevoll gemachten Hobbykünstler-Ausstellung in den historischen Galerieräumen gesellt sich vorweihnachtlicher Hüttenzauber im Innenhof. Bei Punsch, heißem Apfelwein und guter Musik kommen die Besucher gerne ins Gespräch. Am ersten Adventssonntag dürfen sich die Kinder auf den Besuch vom Nikolaus freuen.
  • Zauberhafter Lichterglanz in Amorbach
    30. November bis 2. Dezember 2018
    Kerzen, Fackeln und Lichterketten lassen die barocke Altstadt am ersten Adventswochenende in romantischem Lichterglanz erstrahlen. Was für ein stimmungsvolles Vergnügen es doch ist, in diesem historischen Ambiente an den Buden entlang zu schlendern, weihnachtliches Kunsthandwerk zu bewundern und dabei die eine oder andere Spezialität zu probieren – sei es eine dampfende Gulaschsuppe, knusprige Amorbacher Rostbratwürste oder eine Tasse fruchtigen Heidelbeerglühweins. Einer der Programm-Höhepunkte ist die Taschenlampentour durch die imposante Abteikirche, doch auch die Führung durch das Jordansbad verspricht viel Interessantes. Für Kinder gibt es erstmals Lesungen an der lebendigen Krippe.
  • Magische Waldweihnacht auf der Bayrischen Schanz
    30. November bis 2. Dezember
    7. bis 9. Dezember 2018
    Ein fast mystischer Zauber umhüllt diesen besonderen Adventsmarkt hoch oben im Spessart. Rund um das beliebte Ausflugslokal – einst eine Zollstation zwischen Bayern und Hessen – sind die Besucher eingeladen, in eine winterliche Weihnachtswelt samt Lagerfeuer, Alpakas, Krippenausstellung und künstlerischer Wald-Illumination einzutauchen. Es locken Spezialitäten wie hausgemachte Kuchen, Maronen, Reiberdatschi oder der typische „Schanz-Eintopf“ und natürlich allerlei liebevoll hergestellter Geschenkideen. Und für die Kinder stehen Begegnungen mit Schneewittchen und dem Nikolaus ebenso auf dem Programm wie Stockbrot backen, Basteln und verschiedene Aktivitäten mit den Naturpark-Führern im Spessart. Ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie ist eine geführte Märchen-Wanderung ab Ruppertshütten.
  • Wie anno dazumal: Historischer Weihnachtsmarkt in Rothenbuch
    1. und 2. Dezember 2018
    Romantischer könnte die Kulisse für einen Weihnachtsmarkt kaum sein: Der historische Ortskern Rothenbuchs, eine der ältesten Gemeinden im Spessart, ist bis heute weitgehend erhalten geblieben. Und so bilden die mittelalterlichen Fachwerkgebäude, das einstige Jagdschloss und die Pfarrscheune den perfekten Rahmen für ein stimmungsvolles Weihnachtswochenende. Zum Budenzauber gesellen sich schönes Kunsthandwerk, Schmuck und Selbstgemachtes für zu Hause. Wer möchte, kann die Entstehung außergewöhnlicher Motorsäge-Kunst mitverfolgen, einem Schmied über die Schulter blicken, oder, ganz im Stil von früher, eine Rundfahrt mit der Postkutsche machen.
  • Klein aber fein: der Kläuschenmarkt in Elsenfeld
    7. bis 9. Dezember 2018
    Wer keine Lust auf zu viel Trubel hat, für den ist der Kläuschenmarkt der richtige Ort, um ganz entspannt in Weihnachtslaune zu kommen. Immer am zweiten Adventswochenende laden die festlich-glitzernden Buden rund ums Elsenfelder Rathaus zum Schauen, Shoppen und das ein oder andere Glas Winzerglühwein ein. Ein hochwertiges Angebot an Kunsthandwerk- und Dekoartikeln lässt auch jene fündig werden, die noch dringend auf der Suche nach Geschenken sind. Die Kinder können den wolligen Vierbeinern in der lebendigen Krippe nahekommen und treffen mit etwas Glück sogar den Nikolaus, der ihnen kleine Geschenke überreicht. Ein Kindermusical, Live-Musik und allerlei weihnachtliche Stücke von den örtlichen Musikvereinen runden das Programm ab.
  • Fürstliches Flair auf Schloss Emmerichshofen, Kahl
    9. Dezember 2018
    Ein besonderer Charme liegt über dem eleganten Schlosshof des Barockschlosses Emmerichshofen, wenn dieser immer am zweiten Adventssonntag im Jahr zum Schauplatz eines festlich-glitzernden Weihnachtsmarktes wird. In familiärer Atmosphäre werden allerlei kulinarische Spezialitäten, Kunsthandwerk und Weihnachtsschmuck angeboten. Ein winterlicher Sonntagsausflug nach Emmerichshofen lässt sich übrigens wunderbar mit einem kleinen Spaziergang durch die malerische Wald- und Seenlandschaft rund um die Schlossanlage kombinieren, die im Norden von Kahl liegt.
  • Führung in Aschaffenburg: 24 adventliche Türchen
    30. November 2018
    7. Dezember 2018
    13. Dezember 2018
    Eine stimmungsvolle Stadtführung zu verschiedenen adventlichen Stationen in Aschaffenburg. Ab 17 Uhr geht es vom Hauptportal des Schlosses Johannesburg aus zwei Stunden lang bei Geschichten und Erzählungen quer durch die Stadt – natürlich nicht ohne einen heißen Glühwein zum Schluss.
  •  

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen