Weihnachtsmarkt-Tipps Besuchen Sie mich auch auf meiner Facebook-Seite

 
Stimmung unterm Sternenhimmel
Die schönsten Weihnachtsmärkte der Region

Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht: Wieder ist ein Jahr fast herum, und Weihnachten steht schon fast vor der Tür. Stress und Hektik sind programmiert, wenn wir daran denken, was nun noch alles zu erledigen ist. Da hilft es, einfach mal abzuschalten und durchzuatmen – sich zu besinnen, eben. Denn dafür ist die Adventszeit ja eigentlich da. Den Computer herunterfahren und sich stattdessen bei einem Spaziergang durchpusten zu lassen, das tut gut. Oder wie wäre es mit einem Familienausflug samt Kindern, Oma und Opa am Wochenende? Überall in der Region glitzern und funkeln jetzt die Innenstädte und historischen Marktplätze in warmem Licht, zieht der Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein durch die geschmückten Gassen. Unsere vielen stimmungsvollen Weihnachtsmärkte sind eine verlockende Einladung, um auch in der kalten Jahreszeit nach draußen zu gehen und dabei unsere Region in einem ganz neuen Licht zu entdecken.

Einige der schönsten Weihnachtsmärkte am Untermain und darüber hinaus möchte ich Ihnen vorstellen. Ich wünsche Ihnen eine friedliche und besinnliche Adventszeit – und viel Spaß beim Entdecken!

Ihre

Martina Fehlner

 

Es weihnachtet endlich wieder
Unsere schönsten Adventsmärkte

  • Zum warm werden…der Schweinheimer Winterzauber
    noch am Samstag, 26. November und am Sonntag, 27. November
    Mein Herz als „Schweinheimer Mädchen“ schlägt besonders für dieses vorweihnachtliche Event im Hofgut Unterschweinheim. In der Hobbykünstler-Ausstellung gibt es immer wieder Neues und Schönes zu entdecken: von duftenden Seifen über kreative Filzarbeiten bis hin zu filigraner Papierkunst. Im Innenhof schmecken Glühwein, Flammkuchen und Kartoffelpuffer. Zu alledem gibt’s natürlich auch musikalische Genüsse: Am ersten Adventssamstag sorgen die Chöre des Gesangsvereins Germania Hösbach für stimmungsvolle Weihnachtsmusik, während es am Sonntag mit den Red Nose Bandits rockiger zugeht. Einfach immer wieder wunderschön.
  • Alzenauer Weihnachtsmarkt: ein Fest für Familien     
    Freitag, 25. bis Sonntag, 27. November
    Sooo viel zu schauen…Mit seiner Vielfalt an weihnachtlichen Attraktionen und einem dichtgewebten Rahmenprogramm gehört dieser Adventsmarkt zu den schönsten im Landkreis Aschaffenburg. Der Märchenwald auf dem Marktplatz – samt Streichelzoo und Nikolauskarussell – lässt Kinderaugen leuchten, besonders auch beim Märchentheater (Samstag, 14.30 Uhr, 16 Uhr und 17.30 Uhr und am Sonntag (13 Uhr, 15 Uhr und 16.30 Uhr), wenn Rapunzel ihr Haar aus dem Turmfenster hinablässt. Weiter geht das Familienerlebnis im Rathausfoyer beim Plätzchenbacken, Basteln oder Malen, während die Eltern über den Kreativbazar schlendern oder vor dem Rathaus Delikatessen aus der französischen Partnerstadt Thaon-Les-Vosges probieren. Und wer sich fürs Weihnachtsfest noch neu einkleiden möchte oder schnell noch einen Gänsebräter braucht, der kann am Weihnachtsmarktwochenende extra lang shoppen: Am Freitag und Samstag öffnen zahlreiche Geschäfte bis 20 Uhr und am Sonntagnachmittag von 13 bis 18 Uhr. Und dank des kostenlosen Citybus-Shuttles ist sogar auch ein Glühwein mehr drin.
  • Unter der Linde: der Kläuschenmarkt in Elsenfeld
    Freitag, 2. bis Sonntag, 4. Dezember 2022
    Der familiäre Kläuschenmarkt ist genau der richtige Ort, um ganz entspannt in Weihnachtslaune zu kommen. An den Buden rund ums Rathaus wird bei Winzerfestglühwein und Punsch ausgiebig gebabbelt. Buden mit hochwertigen Kunsthandwerk- und Dekoartikeln laden zum Stöbern ein. Beliebte Höhepunkte im kulturellen Rahmenprogramm sind auch dieses Jahr wieder das Kinder-Mitmachtheater am Samstag und das zauberhafte Kindermusical am Sonntag sein (jeweils 16 Uhr). Musikalisch geht es an den Abenden heiß her: Etwa am Samstag, wenn Mr. Lee Davis die wunderbaren Klassiker von Elvis Presley, Frank Sinatra und den Blues Brothers aufleben lässt. 
  • Zwischen Engeln und Elfenbein: die Erbacher Schlossweihnacht
    an allen Adventswochenenden, Freitag bis Sonntag
    Mit viel stimmungsvollem Glitzern lädt das hinreißende Städtchen Erbach zum Adventsmarkt ein. In den Gässchen rund um das imposante Barockschloss dürfen sich Besucher auf liebevoll geschmückte Buden, Kunstgalerien, Ateliers und Töpfereien freuen. Schauen Sie unbedingt auch bei der Drechselstube vorbei, mit einer schier unendlichen Auswahl an Holzkrippen, Schwibbögen, Räuchermännchen und geschnitzten Engeln. In der lebendigen Krippe freuen sich Esel & Co. auf Streicheleinheiten und Karotten. Schließlich sorgen die Erbacher Lichter-Engel für eine Extraportion Glanz, wenn sie mit ihren leuchtenden Flügeln durch die Menge schreiten.
    Immer samstags werden unter dem Motto „Nachts im Schloss Erbach“ Erlebnisführungen durch die Gräflichen Sammlungen angeboten (mit Anmeldung) und an den Weihnachtsmarktsonntagen lädt um 17.30 Uhr ein einstündiger, weihnachtlicher Stadtrundgang (offene Führung, Treffpunkt an der Touristik-Information).
  • Beliebter Treffpunkt: der Weihnachtsmarkt Aschaffenburg
    23. November bis 22. Dezember
    Er ist der größte Weihnachtsmarkt im Mainviereck – und in diesem Jahr erstrahlt er endlich wieder in seinem ganzen, wundervollen Glanz. Genau vier Wochen und einen Tag lang wird die festliche Budenstadt auf dem Schlossplatz wieder zum begehrten Treffpunkt für Jung und Alt, für Leute von hier und Ausflügler aus der ganzen Region. Zwischen dampfenden Bechern und deftig Gegrilltem ist Geselligkeit angesagt, während Kinder mit offenen Mündern vor der hoch aufragenden Weihnachtspyramide stehen bleiben und Nussknacker und Krippe bestaunen. Von Donnerstag bis Sonntag sorgt ein musikalisches Bühnenprogramm für adventliche Stimmung: So verzaubert der Blechbläser-Nachwuchs der Aschaffenburger Musikschule am 15. Dezember sein Publikum mit stimmungsvollen Klängen.
    Ho, ho, ho! Am 5. Dezember kommt der Nikolaus!
    Tipp: Am zweiten Adventswochenende lohnt ein Abstecher zum Weihnachtskunstmarkt im KunstLanding. Rund 35 Künstlerinnen und Künstler stellen in der historischen Brauerei in der Landingstaße Skulpturen, Upcycling-Kunst, Karikaturen und vieles mehr aus. Geöffnet Freitag ab 18 Uhr, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr.
  • Der Miltenberger Weihnachtsmarkt – ein himmlisches Vergnügen
    2., 3. und 4. Adventswochenende, Freitag bis Sonntag
    Das mittelalterliche Miltenberg mit seiner Fachwerkarchitektur und den engen Gässchen fasziniert zu jeder Jahreszeit. Um Weihnachten herum scheint jedoch ein ganz besonderer Zauber in der Stadt zu wirken, der kaum jemanden unberührt lässt. Einer der Programm-Höhepunkte dürfte auch in diesem Jahr wieder der traditionelle Engelsumzug samt Kutsche und Pferden zum Marktplatz sein. Denn dort wartet schon das Christkind mit einer fröhlichen Botschaft und süßen Gaben. Ein buntes Rahmenprogramm macht diesen Adventsmarkt zu einem besonderen Familienerlebnis. Bei Erzählstunden, in der Naturmaterial-Bastelwerkstadt, der Mitmach-Bäckerei oder an der witzigen Engels-Selfie-Station ist beste Laune auch bei kleinen Besuchern garantiert. 
  • Schneeflöckchen, Weißröckchen: Bergweihnacht Neunkirchen
    Samstag, 3. und Sonntag, 4. Dezember
    Wenn die Welt weiß überzuckert ist, dicke Flocken vom Himmel gleiten und der Schnee unter den Stiefelsohlen knirscht, dann macht so ein Weihnachtsmarktbesuch am meisten Spaß, oder nicht? In Neunkirchen stehen die Chancen auf Schnee wenigstens besser als anderswo in unserer Region, denn das idyllische Örtchen im hessischen Odenwald liegt immerhin mehr als 500 Meter hoch. Rund um den historischen Marktplatz öffnen am zweiten Adventswochenende rund 40 Buden mit allerlei Handwerk und kulinarischen Köstlichkeiten, sorgen Posaunen und Alphörner für weihnachtliche Klänge. An der tuckernden Dampfeisenbahn, dem Engel- und Wichteltreff haben Kinder ihre pure Freude, während sie auf den Weihnachtsmann warten, der sich an beiden Tagen für 17 Uhr angekündigt hat. Und wer ihn doch verpasst haben sollte, der kann ihm einen Brief in den Weihnachtsmannbriefkasten einwerfen. Frankierten Briefumschlag nicht vergessen!
  • 30 Jahre und ein bisschen kleiner: Historischer Weihnachtsmarkt in Rothenbuch
    Samstag, 26. und Sonntag, 27. November
    Das mittelalterliche Flair hier im Ort ist kaum zu übertreffen – immerhin ist Rothenbuch eine der ältesten Gemeinden im Spessart. Und so ist auch die Stimmung auf dem historischen Weihnachtsmarkt einzigartig. Verschiedene Gründe haben in diesem Jahr aber dazu geführt, dass die Veranstaltung um einiges kleiner ausfällt als gewohnt. Trotzdem: Ein Ausflug nach Rothenbuch lohnt immer. Zwischen Jagdschloss, Pfarrscheune und Fachwerkhäusern können Besucher viel Kunsthandwerk und kreative Geschenkideen entdecken, durch die Gemäldeausstellung in der Turnhalle bummeln und ein ausgewähltes musikalisches und kulinarisches Rahmenprogramm genießen.
    Tipp: Während des Weihnachtsmarktes ist das Bauernhaus-Museum geöffnet.  
  • Sulzbacher Weihnachtsmarkt
    Donnerstag, 8. bis Sonntag, 11. Dezember 2022
    Drei Jahre lang musste dieses Jubiläum warten: Jetzt aber feiert der Sulzbacher Weihnachtsmarkt seinen 20. Geburtstag bei Lichterglanz und Hüttenzauber. Eine Besonderheit ist der Kunsthandwerkermarkt „Kunsthandwerk made in Sulzbach“ im Haus der Begegnung, der mit außergewöhnlichen und vor allem individuellen Kreativ-Ideen bezaubert. Besonders stimmungsvoll ist ein abendlicher Spaziergang durchs Ortszentrum mit seinen alten Wehrmauern, Toren und Türmen. Zwischen dem Kirchplatz und der urigen Alten Dorfschmiede laden deftige und süße Schmankerl zur Rast.
  • Adventssonntag im Alten Steinbruch Westerngrund
    Sonntag, 27. November
    Besonderer Ort, besonderer Nachmittag: Im alten Steinbruch geht es unbeschreiblich stimmungsvoll, gemütlich und entspannt zu, wenn der Männerchor Westerngrund erstmals nach drei Jahren wieder zum Adventsmarkt einlädt. An den Buden gibt es allerlei Handwerkskunst zu bestaunen: fast alles selbstgemacht, von Produkten aus Alpakawolle bis Makramee. Wenn es um 16 Uhr langsam zu dämmern beginnt, haben der Nikolaus und seine Engel ihren Auftritt. Und das weihnachtliche Team kommt nicht ohne Gaben: Kinder werden mit kleinen Päckchen beschenkt – wenn Eltern zuvor einen entsprechenden Gutschein lösen. Schön für Kinder ist auch die Krippe mit den Schäfchen. Und ganz gleich, ob es draußen eisig-kalt oder eher mild ist – die Stimmung am Lagerfeuer erwärmt Hände und Herz.
  • Für Bello und Mienzi: Weihnachtsbaumverkauf im Tierheim am Schönbusch
    Samstag, 3. und Sonntag, 4. Dezember
    Ganz klar: Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum. Wenn aber der Tierschutzverein Aschaffenburg und Umgebung e.V. einen Weihnachtsbaumverkauf veranstaltet, dann ist das eine rundum gute Sache. Denn damit wird Bello, Mienzi und Piepsi geholfen, die ihr Zuhause verloren haben. Tatsächlich haben es unsere Tierheime zurzeit nicht einfach: Viele Haustiere, die in der Coronapandemie angeschafft wurden, sind inzwischen wieder abgegeben worden und bringen die Heime an den Rand ihrer Kapazitäten. Gestiegene Tierarztkosten und hohe Energiepreise tun ihr Übriges dazu. Wer seinen Baumkauf hier am Tierheim am Schönbusch tätigt, tut also zugleich Gutes. Noch ein Vorteil: die passende Deko gibt’s gleich mit dazu. Und wer für die Wahl des perfekten Baums etwas länger braucht, kann sich mit Crȇpes, Christstollen und heißen Getränken stärken.
  • Weihnachtszauber in Bürgstadt
    Samstag, 17. Dezember und Sonntag, den 18. Dezember
    Es versteht sich, dass es im Genussort Bürgstadt immer auch ums Schlemmen und Genießen geht, ganz besonders jetzt in der Weihnachtszeit. Am vierten Adventswochenende, wenn der Heilige Abend praktisch schon auf der Zielgeraden liegt, lädt das gemütliche Budendorf ab 12 Uhr zu einem entspannten Tag bei Bürgstädter Weihnachtskrapfen, typischen Krampus-Krüschtle oder Bratwürsten vom Schwenkgrill ein. Zwischen all den Basteleien, Weihnachtsschmuck und Selbstgemachtem werden jene, die noch letzte Geschenke brauchen, ganz bestimmt fündig.
  • Der Weihnachts-Countdown: Erlenbacher Riesenadventskalender
    Donnerstag, 1. bis Freitag, 23. Dezember

    Jeden Tag ein Türchen mehr – oder besser: eine XXL-Tür. Am Erlenbacher Rathaus prangt dieses Jahr wieder der traditionelle Riesen-Adventskalender. Und der Weihnachtsmann öffnet täglich um Punkt 18 Uhr eine neue Tür. Dahinter verbirgt sich jeweils ein stimmungsvolles Event auf der Weihnachtsbühne sowie Geschenke, die unter den Besuchern verlost werden. Das allabendliche Programm reicht von Tanz und Akrobatik über Zauberei bis hin zur Christmas-Disco-Night, Und am 24. Dezember schwebt das Christkind höchstpersönlich vom Rathaus herab.
  • Zauberhafter Lichterglanz in Amorbach
    Freitag, 25. bis Sonntag, 27. November
    Tausende Kerzen lassen die barocke Altstadt am ersten Adventswochenende in romantischem Lichterglanz erstrahlen. Was für ein stimmungsvolles Vergnügen es doch ist, in diesem historischen Ambiente an den rund 65 geschmückten Buden entlang zu schlendern, weihnachtliches Kunsthandwerk zu bewundern und dabei die eine oder andere Spezialität zu probieren – sei es eine dampfende Gulaschsuppe, knusprige Amorbacher Rostbratwürste oder eine Tasse fruchtigen Heidelbeerglühwein. Für Kinder gibt es erstmals Lesungen an der lebendigen Krippe.

Führungen 

  • Führungstipp in Aschaffenburg: Apfel, Nuss und Mandelkern
    an allen Adventswochenenden, Samstag und Sonntag
    Wer mehr über weihnachtliche Bräuche erfahren möchte, ist bei dieser kompakten, einstündigen Führung genau richtig. Jeweils samstags und sonntags ab 11 Uhr an der Tourist Information.