Herzlich willkommen…

… auf meiner Homepage. Ich freue mich sehr über Ihr Interesse an meiner Arbeit und meinen Aktivitäten.

Ich hoffe, Sie haben den Jahreswechsel fröhlich und entspannt begangen und sind alle gut und gesund ins Jahr 2017 gestartet. Bedanken möchte ich mich für die vielen Weihnachtsgrüße und Neujahrswünsche, die ich alle herzlichst erwidere.

Ein Jahr wichtiger Entscheidungen liegt vor uns. Drei Landtagswahlen stehen an: am 26. März im Saarland, am 7. Mai in Schleswig-Holstein und am 14. Mai in Nordrhein-Westfalen. Und im September dann die richtungsweisende Bundestagswahl. Für uns kommt es darauf an, sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene unsere sozialdemokratischen Kernthemen verstärkt einzubringen, konstruktive politische Auseinandersetzungen zu führen und weiter unsere Grundwerte, wie Frieden, Freiheit, soziale Gerechtigkeit und ein menschliches Miteinander in der Gesellschaft zu verankern. Der gesellschaftliche Zusammenhalt muss für uns alle parteiübergreifend unser politisches Handeln bestimmen.

Ein virulentes und wichtiges Thema, das uns in unserer Region stark beschäftigt, ist die Debatte über einen eventuellen dritten bayerischen Nationalpark im Spessart. Das Thema ist bei den Menschen inzwischen angekommen. Viele von Ihnen beteiligen sich rege am derzeitigen Dialog. Auch die örtlichen Medien informieren und berichten regelmäßig und ausführlich über das Thema und beleuchten die unterschiedlichen Standpunkte und Argumente.

Mittlerweile haben dazu verschiedene Informationsveranstaltungen stattgefunden. Begonnen hatte die SPD im November mit einer Gesprächsrunde mit den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden, Forstbehörden und Fachverbänden. Inzwischen haben der BUND, der Spessartbund und auch die anderen Parteien ihre Positionen erläutert. Im Nachgang zu unserer Veranstaltung haben wir der Staatsregierung einen umfangreichen Fragenkatalog zugeleitet. Wir hoffen auf eine rasche Beantwortung.

Nach wie vor bleiben wir bei unserer Position: Erst wenn alle Vor- und Nachteile eines eventuellen Nationalsparks im Spessart gegeneinander abgewogen sind und alle Beteiligten Gelegenheit erhielten, sich zu äußern und ihre Argumente einzubringen, kann eine Entscheidung getroffen werden. Bis dahin bleiben auch wir in unserer Einschätzung offen. Interessant fand ich die Untersuchung des Würzburger Geographieprofessors Hubert Job über die 16 bestehenden Nationalparke und 103 Naturparke in Deutschland, über die das Main-Echo in seiner Ausgabe vom 4. Januar berichtete.

Wir bleiben also an diesem spannenden und wichtigen Thema dran, denn der Wald ist und bleibt eine unserer wichtigsten Ressourcen.

Ihnen allen nochmals ein gutes Jahr 2017.

Herzlichst

Unterschrift Ihre Martina blau
Martina Fehlner, MdL

Besuchen Sie mich auch auf meiner Facebook-Seite