Herzlich willkommen auf meiner Homepage… 

…ich freue mich sehr über Ihr Interesse an meiner Arbeit und meinen Aktivitäten.

In diesen Tagen ist alles anders. Der Coronavirus hat die Welt in den Krisenmodus versetzt. Viele Länder kämpfen gegen die zunehmende Ausbreitung der Infektion, und auch Bayern hat der Ausbruch von Sars-CoV-2 hart getroffen. Die Zahl der erkrankten und verstorbenen Menschen steigt weiter an.  

In vielen Lebensbereichen müssen wir derzeit weitreichende Einschränkungen auf uns nehmen. Das ist oftmals sehr schwer. Doch es ist die einzige Möglichkeit, um eine weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen – und so Leben zu retten.

Diese Einschränkungen betreffen auch unseren Parlamentsbetrieb. So finden die Plenarsitzungen derzeit nur mit einem Fünftel der Abgeordneten statt. Jede Fraktion entscheidet selbst, auch im Hinblick auf die Anfahrtswege, welche Abgeordnete jeweils teilnehmen. Die reduzierte Besetzung sorgt für einen ausreichend großen Sitzabstand zwischen den Parlamentariern. Als ergänzende Maßnahme werden etwa Debatten kurz gehalten und es wird auf Dringlichkeitsanträge verzichtet.

In den kommenden Wochen kommt auch nur ein Teil der 14 Landtagsausschüsse zusammen. Die Sitzungen des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, dem ich angehöre, fallen zunächst aus.

Die Sitzungen und Arbeitsforen der SPD-Fraktion sind dagegen auch in Corona-Zeiten fest terminiert, und zwar als Video- oder Telefonkonferenzen. Und die Referenten und Mitarbeiter der Fraktionsgeschäftsstelle, die normalerweise im Münchener Maximilianeum sitzen, sind weiterhin erreichbar, nur eben im Homeoffice. Die digitalen Möglichkeiten erleichtern Kommunikation und Abstimmung untereinander enorm.

Die Situation ändert sich ständig, und es mag sein, dass die Abläufe schon in einigen Wochen wieder anders aussehen werden. Sicher ist aber eines: Der politische Betrieb darf jetzt nicht stillstehen. Trotz oder gerade in der gegenwärtigen Situation. Denn unser Land muss handlungsfähig bleiben. Und alle Parteien müssen nun eng zusammenstehen, um gemeinsam diese enorme Krise zu bewältigen, die natürlich auch die Wirtschaft ganz massiv trifft.

Als tourismuspolitische Sprecherin mache ich mir große Sorgen um eine ganze Branche. Hotels, Gastronomiebetriebe und touristische Leistungsträger verzeichnen derzeit gravierende Einbrüche. Gerade viele kleinere und mittlere Betriebe, die wenig Rücklagen haben, stehen vor riesigen Problemen, die ihre Existenz bedrohen. Deshalb brauchen wir jetzt ausreichende und vor allem schnelle Hilfen, um das Überleben der Betriebe zu sichern. Der Tourismus ist ein ganz wesentliches Standbein der bayerischen Wirtschaft. Jetzt muss alles dafür getan werden, um auch diese Branche zu stabilisieren und eine Insolvenzflut zu verhindern.

Dafür setzen wir uns nachdrücklich ein. Über unsere Arbeit halte ich Sie weiterhin auf dem Laufenden.

Herzlichst

Unterschrift Ihre Martina blau
Martina Fehlner, MdL